„Schwarz“ und „Weiß“

 

Kunstausstellung im Biotop

Die Vorbereitungen für die zweite Ausstellung „Kunst im Biotop“ laufen auf Hochtouren.
Sie findet vom 29. Juni bis 8. Juli 2012 in Geisenhausen im Biotop an der Fimbacherstrasse statt.

Wie bereits im letzten Jahr werde ich zusammen mit dem Geisenhausener Keramiker-Ehepaar Dieter Pluta und Beate Pausinger- Pluta diese Ausstellung gemeinsam veranstalten.

Am 29. Juni um 19 Uhr wird die Ausstellung „Kunst im Biotop“ mit einer Vernissage eröffnet. Nach der Begrüßung durch unseren Bürgermeister Robert Maier wird Herr Josef Kreileder als Laudator unsere Werke vorstellen. Im Anschluss daran wird Gemeinderat Markus Atzmüller, der zusammen mit Peter Brenninger und Herbert Fries Betreuer des Biotops ist, die Entstehungsgeschichte des Biotops erklären.
Während die „Blues Blosn“ bayerischen Blues spielen, sind die Gäste eingeladen, die Kunst und das Biotop zu entdecken.

Workshops

Zeitgleich mit der Ausstellung sind verschiedene Workshops geplant. So wird am 3. Juli Hans Brandlhuber durch das Biotop führen. Am 6. Juli kann man das Entstehen eines Rakubrandes live erleben. Am 8. Juli findet um 17 Uhr eine Finissage statt. Bei dieser Gelegenheit werden Gegenstände umgarnt – auch bekannt unter „Guerilla Knitting“, ein Kunsttrend, bei dem man statt mit einem normalen Paint-Graffiti öffentliche Gegenstände umstrickt oder umhäkelt. Mancher kennt dies unter „Urban Knitting“ oder „Yarn Bombing“ – das Verkleiden von Gegenständen mit Wolle – öffentlich oder privat, gestrickt oder gehäkelt. Dazu wird es ein Spanferkel aus dem Brennofen geben.

Das Foto zeigt zwei von mir aus Kabel gestrickte Skulpturen, die im letzten Jahr im Biotop zu sehen waren.

Informationen zu  Pluta Keramik