Ausstellung im Rathausfoyer Landshut

/, Termine, Textile Techniken in Metall, Veranstaltung/Ausstellung im Rathausfoyer Landshut

Gold und Silber ZellhuberKeramik und Schmuck in traditioneller Technik im Rathausfoyer Landshut

 

Gold und Silber lieb ich sehr“. So lautet der Titel der Gemeinschaftsausstellung des Keramiker-Ehepaares Beate Pausinger-Pluta und Dieter Pluta sowie der Schmuckkünstlerin Theresa Zellhuber, die am 30. April um 19 Uhr im Rathausfoyer Landshut eröffnet wird.

Der Titel der Ausstellung, der von dem Volkslied von August Schnezler stammt, bringt die Werke der Geisenhausener Künstler treffend auf einen Nenner.

Passend zur Landshuter Hochzeit präsentieren Beate Pausinger-Pluta und Dieter Pluta erstmals ihre speziell nach historischen Vorlagen entworfene Fürstenbecher. Noppenbecher waren typische Trinkgefäße des Mittelalters. Sie standen auf dem Tisch wohlhabender Bürger und des Adels. Die Noppen verhinderten, dass die Becher aus der Hand glitten – waren doch die Hände häufig fettig.

Weiße und schwarze Fürstenbecher mit Echtgold-Noppen wurden neben dem Jadwigabecher kreiert, ein weißer Becher mit dem Portrait der Königstochter. Außerdem werden Portraitbüsten aus Keramik in unterschiedlichen Größen präsentiert – vom Kaiser, Fürsten, Edeldamen und Gaukler bis hin zu Gesinde.

Theresa Zellhuber verstrickt Silber- und Golddrähte zu feinen Geschmeiden, vereint sie mit Edelhölzern und verarbeitet sie zu wertvollen Schmuckstücken. Die handwerklichen und formalen Grundprinzipien dieser alten Handwerkskunst, die in den letzten Jahren eine regelrechte Renaissance erlebte, überträgt Theresa Zellhuber auch in größere Dimensionen und gestaltet auch Skulpturen aus verstricktem Draht.

Bereits im Mittelalter wurde Draht verstrickt. Dies beschreibt der Benediktinermönch Theophilus Presbyter ausführlich in seinem dreibändigen Handbuch. Theresa Zellhubers Arbeiten zeichnen ungewöhnlicher Materialmix und phantasievolle Kombinationen aus. Sterlingsilber trifft auf Edelholz, geschwärztes Silber vereint sich mit Gold und Edelstein, Rohdiamanten werden in Titandraht verstrickt. „Mich hat bei meinen Arbeiten schon immer fasziniert, kontrastierende Materialien zu vereinen und in eine neue Form zu bringen. So verstrickt die Künstlerin ebenso Papiergarn oder Lackdraht. „Dabei begeistert mich, mit der seit Alters bekannten Stricktechnik neue gestalterische Dimensionen zu erreichen.“

 

Die Ausstellung ist täglich von 11- 18 Uhr im Rathausfoyer in der Altstadt 315 in 84028 Landshut geöffnet.

 

Kontaktadressen:

Beate Pausinger- Pluta und Dieter Pluta: 08743/919510  oder www.pluta-keramik.de

Theresa Zellhuber:                                        08743/969926 oder www.atelier-zellhuber.de

Ein Kommentar

  1. […] ← Vorherige […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar