Papieranziehpuppen hatte ich als Kind schon sehr gern. Zum Weltspartag gab es von der Bank häufig Papieranziehpuppen. Diese Papier-Ankleidepuppen habe ich ständig neu eingekleidet mit den verschiedenen, separaten Kleidern, die man durch die Falzstreifen an den Kleidungsstücken an die Papier-Puppen anheften konnte.

Papier- Anziehpuppen werden definiert in Wikipedia

Genau dieses Kindheitserlebnis habe ich bei meinen Drahtpuppen wieder ausgegraben.

Aus Silberdraht habe ich Puppen gefertigt – alle gleich aufgebaut – alle mit denselben Augen. Anschließend habe ich den Puppen verschiedene Kleidungsstücke gefertigt: Einen Bikini, eine Badehose, ein gestricktes Kleid, Shorts…. Manchmal wurden die Kleidungsstücke aus Silber- oder Kupferblech gearbeitet- teils mit Struktur. Häufig wurden die Kleidungsstücke auch in textilen Techniken in Draht gefertigt. Gestrickt, gehäkelt oder gestricklieselt. Genau wie früher … nur, dass die Kleidungsstücke fest an die Puppen montiert werden. Diese Puppen habe ich auf strukturierte Holzplatten montiert und einen Schattenfugenrahmen angebracht.

Nachdem ich diese Puppen größer als 20 cm gestalten wollte, habe ich- des Silberpreises wegen- Kupfer gewählt und in derselben Art Puppen gefertigt, die auf 2 Meter hohen strukturierten, bemalten Muliplexplatten montiert wurden. Mit 10er Stricknadeln habe ich für die Frau hier ein Kleid aus Kupferdraht gestrickt, damit sie sich glücklich an ihren Partner in kurzen Shorts schmiegen kann.